F l e i s c h q u a l i t ä t :

   


Hochlandrinder sind eine der wenigen noch ursprünglichen Rinderrassen, die nicht durch züchterische Selektion wichtige Qualitätsmerkmale des Rindfleisches eingebüßt haben.


Das Fleisch vom Hochlandrind ist besonders feinfaserig, dunkel, saftig und zart. Der Gesamtfettgehalt ist sehr niedrig; gleiches gilt im Gegensatz zum Rindfleisch der üblichen, mit Kraftfutter gemästeten Intensivrassen auch für die Wasser- und Cholesterinanteile des Fleisches.

 

 

 

Schweinefleisch

 herkömmliches   Rindfleisch       

Fleisch vom
Hochlandrind

Fett g/100g             

22,4

15,6

4,5

Cholesterin mg/100g

77,5

64,3

40,9

Protein g/100                   

16,9

18,6

20,7

Eisen mg/100g

1,7

2,0

2,1

        Quellen: The Composition of Foods, Mc Cance & Widdowson at the Ministry of Agriculture Fisheries and Food / Gräfe u. Unzer Nährwerttabelle


Die besonderen Rasseeigenschaften und eine 100% Grasfütterung liefern zudem ein Fleisch mit einem besonders hohen Anteil wertvoller Omega-3-Fettsäuren. Kenner schätzen am Fleisch der natürlich gehaltenen Hochlandrinder aber vor allem auch den ursprünglichen, autentischen Rindfleischgeschmack.


Durch die natürliche Haltung auf den kräuterreichen Bergwiesen des Vorderen Odenwaldes erzeugen wir mit unseren Hochlandrindern ein exzellentes, langsam gewachsenes, Rindfleisch von hohem Genuss- und Gesundheitswert.  

Eine große Menge Fleisch  können wir unter diesen Bedingungen freilich nicht erzeugen. Das streben wir auch nicht an, da für uns die artgerechte, natürliche Haltung unserer Tiere im Verbund mit der Erhaltung der offenen Wiesenlandschaft im Vordergrund steht.

  

So ist es uns nur gelegentlich möglich Fleisch vom Hochlandrind zum Verkauf anzubieten.

 

Dies ist dann der Fall, wenn überzählige Tiere die Herde verlassen müssen um dem Rest der Herde ein ausreichendes Futterangebot zu garantieren.  Umgekehrt betrachtet müssen wir auch darauf achten immer so viele Tiere in der Herde zu belassen, wie benötigt werden um die uns zur Verfügung stehenden Flächen auch im kommenden Jahr ausreichend beweiden zu können.

 

Daher bitten wir Sie um Verständnis wenn wir evtl. Ihrem Bestellwunsch einmal nicht entsprechen können.

 

 

Schlachtung

  

Die Schlachtung unserer Tiere erfolgt in der kühleren Jahreszeit gegen Jahresende. Wir lassen die Schlachtung nicht in einem großen Schlachthof, sondern in einer kleinen Metzgerei im Odenwald, der Landmetzgerei Beisel in Heiligkreuzsteinach, durchführen. Hierbei begleiten wir unsere Tiere bis zur vorschriftsmäßigen Betäubung durch den Metzger und achten hierbei auch auf eine ruhige Atmosphäre. Unsere Tiere sind das Fahren in unserem Viehanhänger von den Weidewechseln gewohnt und änstigen sich daher nicht wenn sie von uns an einen neuen Ort geführt werden. In der kleinen Landmetzgerei, in der auch immer nur ein Tier geschlachtet wird, enststeht somit keine Angstsituation für das zu schlachtende, ahnungslose Tier.